Zurück

Neue Ära am Königsstuhl: Skywalk empfängt seine ersten Gäste mit großem Fest

Pressemitteilung vom 22. April 2023

Ein neues Kapitel in der Geschichte des majestätischen Königsstuhls wurde aufgeschlagen, als heute Ministerpräsidentin Manuela Schwesig bei strahlendem Sonnenschein die neue Attraktion des Landes Mecklenburg-Vorpommern eröffnete.

Weit über 1.000 Gäste verfolgten gespannt den Moment, an dem die neue schwebende Aussichtsplattform am berühmten Kreidefelsen von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig feierlich freigegeben wurde. Mit festlichen Klängen unterstrichen zuvor die Hörner des Orchesters des Wandels e.V. den historischen Moment zwischen Kreidefelsen, Kliffhangwäldern und Ostseerauschen. Den Kindern der Regionalen Schule Sassnitz war der Stolz ins Gesicht geschrieben, als sie gemeinsam mit der Ministerpräsidentin sowie Minister Dr. Till Backhaus, Minister Reinhard Meyer und weiteren Ehrengästen das orangene Band am Fuße des Skywalks durchtrennen durften. Mit staunenden Blicken wurde die in Europa einmalige Schwebekonstruktion anschließend das erste Mal von ihnen beschritten. Es folgten ihnen zahlreiche Gäste, die sich tief beeindruckt von den neuen Aussichten in die Tiefen des Kreidekliffes und auf Deutschlands höchsten Kreidefelsen zeigten.

„Genau so stelle ich mir Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern vor: einer, der zu uns und zu unserem Land passt - zukunftsorientiert, umweltschonend und nachhaltig. Ich bin überzeugt: Der Skywalk wird ein neuer Besuchermagnet und das nicht nur zur Hochsaison“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. Auch Mark Ehlers, Leiter des Nationalpark-Zentrums gibt sich euphorisch: „Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen, der Rundweg in luftiger Höhe mit völlig neuen Einblicken in die geschützte Kernzone des Nationalparks bietet vielfältige Chancen für die Umweltbildungsarbeit an diesem Standort. Vor allem ist nun ein völlig gefahrloses Betreten der Kreideküste für die nächsten Generationen gewährleistet."

Vom Königsweg zum Skywalk

Nach der Eröffnung verfolgten rund 250 geladene Gäste im Festzelt in der Gesprächsrunde den Ausführungen von Minister Backhaus, Minister Meyer, Bauingenieur Prof. Schlaich, flz-Geschäftsführer Martin Hurtienne, Nationalparkamtsleiter Gernot Haffner, WWF-Meeresschutzexpertin Heike Vesper und Nationalpark-Zentrums-Geschäftsführer Mark Ehlers. Im Zentrum der Beiträge stand, welche Herausforderungen in der fast zweijährigen Bauzeit gemeistert worden sind, welche Herangehensweise bei dem komplexen Vorhaben gewählt wurde und welchen Einfluss das Bauwerk auf die zukünftige Besucherlenkung im Nationalpark hat. Anschließend wurde im Dokumentationsfilm "Der Königsweg zum Ziel" deutlich, welche einmalige Leistung hier direkt am Kreidefelsen gefragt war, um dieses außergewöhnliche Brückenbauwerk an diesem Standort zu errichten.

Über das ganze Gelände des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL konnten die Naturschätze und kulinarischen Köstlichkeiten des gesamten Bundeslandes von allen Gästen erlebt werden. An Aktionsständen der Netzwerkpartner konnten sie nicht nur lernen wie Natur in MV tickt und geschützt wird, sondern auch schon einmal in Erfahrung bringen, wie Mecklenburg-Vorpommern 2024 das Caspar-David-Friedrich-Jubiläum feiern wird.

Auch am Sonntag wird am Königsstuhl weitergefeiert. Vormittags berichtet Axel Winkel über die besonderen Meilensteine im Bauvorhaben und die schrittweise Entstehung des Skywalks. Der Gastvortrag von Jaroslaw Golazweski zur Wiederherstellung der Bastei-Aussicht im Nationalpark Sächsische Schweiz stellt ein ähnliches Vorhaben mit seinen Herausforderungen aus Sachsen vor. Mit beschwingten Klängen von Luna Soul aus Schwerin und Barcelona sowie bekannten Evergreens von Liedermacher Thomas Putensen werden zwei Festtage im Zeichen der neuen Königsstuhlaussicht und zu erwartenden Tausenden Besuchern einen krönenden Abschluss finden.

Ausstellung im Nationalpark-Zentrum wiedereröffnet

Unter großem Zeitdruck konnte auch die modernisierte und erweiterte Erlebnisausstellung am gleichen Tag, wie der Skywalk eröffnet werden und damit das umfangreiche Angebot im Besucherzentrum vervollständigen.

Groß und Klein erwartet im Besucherzentrum im wilden Wald am Meer fortan nicht nur eine gänzlich überarbeitete Erlebnisausstellung, welche nun auch mit leichter Sprache und Gebärdensprache erlebt werden kann, sondern auch neue Inhalte in weiteren Teilen des Gebäudes. Am interaktiven Rangertresen im Foyer erfahren alle die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Gebiet und können digital wie auch haptisch das Schutzgebiet erkunden. An der neu geschaffenen Historienwand ist nun die Geschichte des Hauses, welche schon vor über 200 Jahren begann, mit Zeitstrahl, Postkarten und Exponaten verankert. In den vier neu gestalteten Ausstellungsräumen werden die Themen Dynamik der Kreideküste, Artenschutz und Artenvielfalt sowie Einzigartigkeiten der deutschen und internationalen Nationalparke erlebbar gemacht.

Vollständig abgeschlossen sind die Bauarbeiten aber noch nicht. "Es folgen nun im Sommer noch die Gestaltung des Außengeländes. Dazu gehören der Bau von fünf neuen Entdeckerstationen, einem Nationalpark-Parcours, einem Freiluftklassenzimmer, Fahrradgaragen und die Neugestaltung des Eingangsbereichs. Auch eine öffentliche Toilettenanlage vor den Toren des Naturerlebniszentrums ist geplant. Es bleibt also spannend. Pünktlich zum 20. Jubiläum des Hauses im kommenden Jahr soll dann alles fertiggestellt sein.“ sagt Geschäftsführer Mark Ehlers.

Ansprechpartner

Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL
Gesine Häfner
presse(at)koenigsstuhl.com
+49 (0)38392 661730

Stadt Sassnitz
Sekretariat des Bürgermeisters
sekretariat-buergermeister(at)sassnitz.de
+49 (0)38392 68326

Bild
koenigsstuhl-Mirko_Boy-skywalk_eroeffnung.jpg 12 MB
© Mirko Boy
FotoArt Mirk Boy
Download